RCB begrüßt sein 200. Mitglied

Wir begrüßen mit Reiner unser 200. Mitglied im RCB!!! Willkommen. Wir freuen uns an Deinem Interesse an unserem Verein und hoffe, Das Du viel Freude erleben wirst!

Um Reiner ein wenig kennenzulernen habe wir ihm ein paar Fragen zu uns gestellt:

– Warum zum RCB?

Ich bin schon immer gern Rad gefahren, doch meist war es dann doch eher als Mittel zum Zweck um zum Basketball Training zu gelangen oder aber um Freunde zu treffen. Mit dem Umzug 2006 nach Bonn hab ich das Siebengebirge für mich entdeckt und mich am Mountainbike versucht. Doch zu steile Passagen genommen und wenig Spaß allein gehabt, deshalb dann doch das ganze schleifen lassen. Durch eine gute Freundin von mir, die für ihr Triathlon Training viel auf dem Rennrad unterwegs ist, habe ich das Rad fahren in Form des Rennrads für mich neu entdeckt. November 2016 dann das Rennrad geholt und seit daher viel und gerne Unterwegs. Und da es in einer Gruppe mehr Spaß macht und man dazu noch mehr Strecken kennen lernt, bin ich zum RCB 🙂

– Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?

Aufmerksam bin ich in zweierlei Hinsicht geworden: sowohl beruflich durch die Telekom aber auch durch mein Studium an der FOM hab ich oft mitbekommen wie ihr euch Dienstags und Donnerstags versammelt habt. Zudem ist die Freundin von mir mit euch 2016 bei der DKMS Spendentour mitgefahren, so dass ich auch schon näheren Kontakt zu euch hatte 🙂

– Welche Erwartungen?

Meine Erwartungen sind vielerlei: ich möchte besser und technisch sicherer auf dem Rad werden. Dabei neue Leute und neue Strecken kennen lernen. Aber auch mit der Zeit mir neue Ziele setzen um dem einen irgendwann nahe zu kommen: mit dem Rad über die Alpen und in USA unterwegs zu sein

Als besonderes Begrüßungsgeschenk erhält Reiner ein RCB-Trikot und eine Luftpumpe von uns:

RCB Rennteam: Flo rockt bei Rund in Spich!

Florian auf dem zweiten Platz! (Foto von James Kuck - Danke!)Am vergangenen Wochenende ging es wieder ‚Rund in Spich‘! Im Ortsteil unseres Nachbarortes Troisdorf wurde zwei Tage Radsport vom Feinsten geboten. Der Ausrichter RV Bitz Spich hatte wieder eine Super-Veranstaltung auf die Beine gestellt!
Los ging es am Samstag mit dem Hobbyrennen. Am Start waren Markus und Frank J. vom RCB. Doch Beide mussten feststellen, dass der Titel ‚Hobby‘ hier nicht bedeutet, dass langsamer gefahren wird. Das Rennen war ähnlich schnell wie das folgende Rennen der C-Amateure und für gut-trainierte Renn-Reinschnupperer einfach schon zu zu heftig – schade!
Beim Rennen der C-Amateure machte dann der RCB das Rennen schnell. Am Start standen Florian, Caspar, David und Julian H.
Florian attackierte bereits in der ersten Runde, zog durch und blieb bis zum Ende an der Spitze. Erst nach 35 Kilometern Einzelzeitfahren erhielt er Unterstützung durch 2 weitere Ausreißer. Die 3 zogen weiter durch. In einem engen Sprint ging es dann die leicht ansteigende Zielgerade entlang,  Florian unterlag leider knapp und landete so auf dem zweiten Platz. Für die 56 km benötigte Flo 1 h 20 min!
Das war eine brutale Leistung bei einem stark besetzten Rennen! Herzlichen Glückwunsch!
Caspar, der erst sein drittes Lizenzrennen fuhr, hielt sich souverän im Hautpfeld und wurde am Ende Dreizehnter – auch eine super Leistung, die am Ende fast unterging!
Am Sonntag standen das Jedermannrennen und das Seniorenrennen auf dem Programm. Jedermannrennen sind Hobbyrennen mit C-Amateuren und so standen hier nun auch unsere Amateure Caspar, Michael, David und Julian E. an der Startlinie. Caspar und Michael konnten sich im immer kleiner werdenden Hauptfeld behaupten. Am Ende konnte Caspar auf einen sehr guten neunten Platz fahren – ein Superwochenende für unseren Newcomer!
Bei den alten Herren fuhren Frank K., Frank O., Marco, Silvio und Ulrich mit. Auch dieses Rennen ist schnell erzählt. Es gab keine erfolgreiche Ausreißergruppe, so dass am Ende Frank O. im Zielspurt auf Platz 7 und Marco auf Platz 20 fuhren!
Unser Präsi Helmut schaute am Sonntag aufmerksam zu und drehte einen sehr gelungenen Film!
Jörg fuhr ebenfalls am Sonntag bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Görlitz. Nachdem er vor zwei Wochen bei einem Rennen in Holland schwer gestürzt war, war mehr als Mitfahren unter Schmerzen und mit Trainingsrückstand nicht möglich. Trotzdem erreichte er den 22. Platz bei den Senioren 3. Chapeau!

 

RCB Delegation bei der RTF in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Anton, 1. Jugendlicher im RCB

Wir freuen uns sehr, den ersten Jugendlichen im RCB begrüßen zu dürfen!

Anton bildet sozusagen den Grundstein des vom RCB im Mai 2017 neu ins Leben gerufenen Jugendbereichs, der von unserem Leiter Jugendsport und Trainer Julian betreut wird.

Diesem Anlass entsprechend wurde Anton das offizielle RCB – Trikot sowie eine Luftpumpe überreicht (von Helmut, unserem Präsi und – in Vertretung für Julian – von Thomas, Leiter Breitensport).

Wir wollten von Anton wissen:

:: Warum zum RCB?
Weil es in der Gruppe mehr Spaß macht Rennrad zu fahren.

:: Wie bist Du auf den RCB aufmerksam geworden?
Durch meinen Vater, der bereits seit längerem aktiver Radfahrer im RCB ist.

:: Welche Erwartungen hast Du?
Gut organisiert in der Gruppe Rennrad fahren.

:: Was sind Deine ersten Eindrücke?
Ich fahre ja jetzt schon seit einiger Zeit beim RCB mit und habe nur gute Eindrücke gesammelt. Besonders positiv finde ich die disziplinierte Fahrweise mit Handzeichen usw.

Anton, viel Spaß bei uns im RCB.

Es ist geplant, zukünftig 2 mal im Monat eine Jugend-Ausfahrt zu realisieren – wer Interesse hat, zwischen 12 und 15 Jahre alt ist und dabei sein möchte, bitte einfach bei Julian unter trainerteam@radtreffcampus.de melden.

 

Vereinsausfahrten am 4. und 6. Juli (Update)

ABSAGE ALLER TOUREN AM DONNERSTAG AUFGRUND DER AMTLICHEN UNWETTERWARNUNG!

Wie immer starten wir um 17:30 Uhr am T-Campus am Landgrabenweg

Dienstag, 04.07.17:

  • Einsteiger (Schnitt zwischen 20 und 22 km/h):
    Neue Strecke: Oberer Dützhof (54 km/353 Hm) – flach aus der Stadt – eine Steigung – flach wieder zurück
    Guides: Thomas S., Helmut
  • Gruppe 1/2 (Schnitt zwischen 23 und 27 km/h):
    Klein Vernich (71 km/386 Hm) – zwei Anstiege, dazwischen weitgehend flache Passagen, geeignet zum schnellen Fahren.
    Guide: Michael D. und Martin A.

Donnerstag, 06.07.17:

  • Gruppe 1, A und B (Schnitt zwischen 21 und 24 km/h):
    Uckerath (60 km/356 Hm) – Lockeres Einrollen an der Sieg, danach drei etwas anspruchsvollere Steigungen
    Guides: Roland, Frank Z., Thomas S., Frank F.
  • Gruppe 2, A und B (Schnitt zwischen 25 und 28 km/h):
    Golf Club Schloß Auel (78/1013 Hm) – Hügelig ins Bergische Land
    Guides: Martin A., Ralph, Ulrich, Maria, Julian H.
  • Gruppe 3 (Schnitt zwischen 27 und 30 km/h):
    Weiler in der Ebene (100 km/562 Hm) – Der Name ist Programm. Zwei kleine Steigungen und dazwischen Roller-Strecken
    Guides: Norman, Jürgen P.
  • MTB:
    Siebengebirge auf „gelben Wegen“

    Guide: Frank J.

Wie immer gilt: Bitte schaut Euch unsere Sicherheitshinweise und die Hinweise zum Fahren in der Gruppe an. Bitte haltet Euch an die Anweisungen der Guides. Die sportliche Betätigung auf unseren Radtouren erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle und Schäden, gleich welcher Art, übernehmen wir keine Haftung. Die Trainingstouren können wegen schlechten Wetters kurzfristig abgesagt werden.

Wochenende:

Die Details werden in der internen Facebook-Gruppe verabredet.

RCB-Jugend zum Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf

„Den Profis über die Schulter schauen“ – Das war das Motto des Ausflugs der RCB-Jugend zum Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf. Trotz des Regens machten sich am Samstagmorgen fünf Jugendliche der RCB-Jugend zusammen mit Eltern und weiteren RCBler auf den Weg nach Düsseldorf, um vor Ort die Tour de France mitzuerleben. Zuerst ging es in die Altstadt, um dort das Rahmenprogramm der Tour de France zu inspizieren, was uns aber zumindest bei dem Wetter nicht so überzeugte. Ganz anders: Das Geschehen auf und an der Strecke. Rechtzeitig zur Ankunft der Werbekrawane im Vorfeld des Zeitfahrens suchte sich die kleine RCB-Delegation eine guten Platz an der Strecke, um alles hautnah im Blick zu haben und um ein paar Werbegeschenke abzugreifen. Als dann das Zeitfahren begann und die ersten Profis an uns vorbei rauschten, waren wir dann endgültig im Tour de France-Fieber. Tatkräftig feuerten wir Tony Martin, Christian Knees und Co. mit einem lautstarken „Allez, Allez, Allez“ an. Anschließend unternahm die Gruppe dann noch einen kleinen Abstecher zur Kö, um nochmal das enge Treiben an der Strecke und die tolle Stimmung mitzuerleben, ehe es wieder mit dem Zug zurück nach Bonn ging. Ein super Ausflug, der sicherlich in den nächsten drei Wochen beim Tour de France gucken dem ein oder anderen Teilnehmer wieder in den Sinn kommen wird.

 

   

Christian Knees:  CK-Film

Vortour zur BARMER Charity Tour 2017

Helmut, Thomas und ich haben am Wochenende die Vorbereitung der BARMER Charity Tour 2017 um einen großen Schritt voran gebracht. Es gab einiges zu checken:

  • Erkundung der Strecke: z.B. ist es die perfekte Streckenführung mit landschaftlichen interessanten Passagen, gibt es Baustellen auf der Strecke, wo können wir eine Biopause einlegen oder ist die Streckenführung für die Gruppe gut?
  • Abstimmungen mit den Bürgermeistern/Ansprechpartnern vor Ort: Wer ist wo vor Ort, wo kann man das Pressefoto machen, wie können wir die Presse aktivieren? Wo gibt es Verpflegung zu bekommen? etc.
  • Abstimmung mit dem Hotel: Abstellmöglichkeit für die Räder, Zimmeraufteilunge/einfacher Check-in oder die Buffetauswahl etc.

Zusammenfassend können wir berichten:

  • Die Streckenführung geht durch tolle Landschaften – mit herrlichen Ausblicken.
  • Wir werden in unterschiedlichsten Pausenorten halt machen – von Schloß Sayn, über das kleine beschaulichen Örtchen Rehe oder das mittelalterliche Städtchen Hachenburg bzw. Wetzlar bis zum jungen Eitorf.
  • Das Hotel ist ein gutes 4-Sterne-Haus mit einem kleinen Pool – also Badesachen nicht vergessen.
  • Wetzlar ist ein schönes mittelalterliches Städtchen, in dem wir sicherlich abends einen netten Laden finden werden, um den Tag ausklingen zu lassen.
  • Es wird vor allem auf dem Rückweg eine Tour mit einigen HM (85 km / 1300 HM), aber die letzten 60km bis ins Ziel sind  dann flach – in den nächsten 2 Monaten also noch einige HM trainieren.

Hinweg: Bonn – Wetzlar

Rückweg: Wetzlar – Bonn

 

Wir freuen uns schon jetzt auf das gemeinsame Erlebnis mit Euch.

Hier ein paar Eindrücke von unterwegs (die Schilder haben uns für die 7. Charity-Tour auf dem richtigen Weg geführt):

                    

 

 

RCB beim Friesathlon-einmal Platz 5 und ein Sieg!

190 Starter fanden sich am Friesdorfer Freibad ein um beim 10. Crosstriathlon an den Start zu gehen. Der Event „Friesathlon“ hat sich längst zu einem Geheimtip für geländegängige Triathlonfans gemausert, zu denen auch schon Oliver Strankmann zählte. Am vergangenen Sonntag gingen Alexandra, Ralph & Roland für den RCB an den Start. Anke, Silvio und Michael waren als Fans dabei.

Die 3 RCB Starter haben die RCB Farben super vertreten. Roland ist bei seiner ersten Teilnahme locker im Hauptfeld geblieben und kam nur wenige Minuten hinter Alexandra ins Ziel. Sie konnte nach Schaltungsproblemen noch mal aufschliessen, wurde letztendlich 5. in einem starken Damenfeld, Siegerin wurde Thurid Buch vom SSF. Ralph lief den abschliessenden 9km Crosslauf in 35 Minuten und sicherte sich den Sieg bei den Herren Masters.